###ICHANNEL###

28.10.19 - 8 x 8 – ein Net(t)workingabend im Marketing Club Ruhr

neues Clubformat 8x8

Volles Haus im Mathildenhof

Wie lassen sich Fehler bei der Eventplanung vermeiden? Warum ist betriebliche Gesundheitsförderung ein wichtiger Bestandteil des Employer Brandings? Und wie macht man das meiste aus seinem Messeauftritt?

Mit brandneuem Konzept fand am 28. Oktober ein bunter und abwechslungsreicher Clubabend im Essener Mathildenhof statt. Unter dem Titel „8 x 8 – ein Net(t)workingabend im MC Ruhr“ bekamen acht Clubmitglieder die Gelegenheit, in jeweils achtminütigen Impulsvorträgen ihr Spezialgebiet vorzustellen und dem Publikum so einen Mehrwert zu bieten.

„Wer keine Fehler macht, der macht wahrscheinlich sonst auch nichts.“, behaupteten Ricardo Betting und Marco Skrubej, Gründer der Event-Agentur Herbert & Erich und leiteten damit über zu einem kurzen Plädoyer für die richtige Balance bei der Eventplanung: Markenkern vs. Mut, Bedürfnisse vs. Trends und Selbstverwaltung vs. Kompetenzverteilung – nur wer mit Fingerspitzengefühl den richtigen Mittelweg findet, werde langfristig erfolgreich sein.

„Gehen Sie raus! Bäume wachsen nicht im Büro!“, stellte Melanie Hundacker von simply out tours klar. Und sie zeigte auf, wie man mit geschickter betrieblicher Gesundheitsförderung zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen kann: „alte Hasen“ ans Unternehmen binden und gleichzeitig die junge Generation begeistern. Alles eine Frage der Haltung.

Mit jungen Zielgruppen, den Millennials und der Generation Z, befasste sich auch Guido Thiemann, Gründer der Agentur Pushfire. Anhand der erfolgreichen Kampagne „Trashtival“ für die Barmer machte er deutlich, mit welchen Themen und über welche Kanäle die junge Zielgruppe aktuell am besten zu erreichen ist.

Egal ob Jung oder Alt: An einer leuchtenden Werbefassade geht keiner so schnell vorbei. Diesen Umstand nutzte Can Üstün von der Firma Canberry Werbetechnik als Basis für seinen Vortrag „Werbetechnik als automatisierter Umsatzmotor“. Denn in schnelllebigen Zeiten sei aufmerksamkeitsstarke Werbung wichtiger denn je.

Auch Daniel Fleer von der Firma KEDAWO Mediaproduktion zeigte, wie man die Aufmerksamkeit der Zielgruppe auf sich lenken kann: mit innovativen Ideen und neuen Produkten. Mit der jungen Marke LumberPrint – Dein Foto auf Holz schaffte KEDAWO ein emotionales Produkt mit Strahlkraft für das gesamte Unternehmen.

Dass der Name Ströer für mehr als nur für Großflächenplakate steht, daran ließ Kevin Grajek keinen Zweifel. Die steigende Mobilität sowie die unvermeidbare Digitalisierung hätten heute eine völlig veränderte Mediennutzung zur Folge als noch vor wenigen Jahren, sagte Grajek. Deshalb sei ein tiefgreifendes Targeting und eine konsequente Auswertung der vorhandenen Daten die wichtigste Grundlage, um der Zielgruppe zur richtigen Zeit am richtigen Ort mit Relevanz zu begegnen.

Zu guter Letzt stellte Alexander Hippe von der Full-Service-Agentur move:elevator den Gästen das innovative Messe-Tool „speedlead“ vor. Die einfache Digitalisierung von Kontakten, digitale Gesprächsbögen, Notizen, Skizzen, geteilte Kalender, Teamchat und viele weitere Funktionen sorgen für eine massive Erleichterung im Messegeschäft. Das Ergebnis: mehr Zeit für den Kunden, mehr Zeit für Neugeschäft.

Im Anschluss an die kurzweiligen Vorträge gab es an kleinen Ständen – wie bei einer Mini-Messe – die Gelegenheit, die Referentinnen und Referenten noch näher kennenzulernen und sich weiter auszutauschen. Ein starkes Debut für das neue Format, bei dem wieder einmal die vielfältige, hohe Fachkompetenz unserer Clubmitglieder deutlich wurde. Wiederholung erwünscht!

 

Unterstützt durch Mathildenhof und Schloss-Quelle Mellis GmbH

Text erstellt durch Maria Leipold – Text. PR. Lektorat. (http://maria-leipold.de)