Es gibt Referenten im Marketing Club Ruhr, die stechen einfach heraus. Durch überragenden Erfolg, einzigartiges Charisma oder eine schier unglaubliche Lebensgeschichte. Am 25. November 2019 durften wir Jacob Fatih bei uns begrüßen – einen Mann, auf den gleich alles davon zutrifft.

Im Jahr 1998 kam der heute 44-Jährige ist als iranischer Flüchtling nach Deutschland, genauer gesagt nach Essen. Mit Gelegenheitsjobs hielt er sich über Wasser, lernte Sprache, Land und Leute kennen und kam im Jahr 2000 schließlich als Fitnesstrainer bei einer großen Discount-Fitnessstudiokette unter. Vier Jahre später zählte er dort zur Geschäftsleitung – und entwickelte quasi nebenbei erste Ideen für eine eigene Fitnessstudiokette. Im Jahr 2009 eröffnete er schließlich in Essen an der Stoppenberger Straße das erste „FitX“-Studio und startete damit eine beispiellose Erfolgsgeschichte. Heute verfügt die erfolgreiche Kette deutschlandweit über 85 Studios mit insgesamt mehr als 2.400 Mitarbeitern und über 700.000 Mitgliedern.

„FitX muss man nicht erklären!“

Was FitX von anderen Fitnessstudios unterscheidet? „Wir haben von Anfang an viel Wert auf die Menschen gelegt, auf die Wertschätzung unserer Mitarbeiter und auf die Liebe zum Detail“, verriet Jacob Fatih. Diese Philosophie zeige sich beispielsweise in der kostenlosen Getränkebar, einem Willkommensgeschenk oder mal einem Obstkorb auf dem Empfangstresen. Kleine Gesten, die überzeugen. Von Anfang an gab es außerdem selbstkonzipierte Kurse, wodurch sich FitX von anderen Discout-Fitnessketten abheben und viele Frauen für sich begeistern konnte. „Und wenn du Frauen hast, hast du auch die Männer!“ lachte Fatih.

Vorstand MCR mit J.Fatih
Der Vorstand des Marketing Club Ruhr zusammen mit FitY-Gründer Jacob Fatih

Der Erfolg von FitX stecke aber auch in der Einfachheit des Konzepts, so der Unternehmer: „Ich bin ein Freund von ehrlicher Werbung und ehrlichen Angeboten. FitX muss man nicht erklären: ein unschlagbarer Preis für alle, ein Angebot für alle, Öffnungszeiten rund um die Uhr, keine unliebsamen Überraschungen. Jedes Marketing-Lehrbuch sagt dir, du kannst nicht für alle sein, musst dich auf eine Zielgruppe konzentrieren. Wir haben das anders gemacht: FitX ist für alle! Und vielleicht gerade deshalb so erfolgreich.“

„Man muss einfach machen!“

Ende 2018 hat Fatih seine Anteile an FitX verkauft. Er sei kein Typ, der lange das gleiche machen könne. Heute gibt er mit seinem Inkubator „Crealize“ sein Wissen an Start-ups weiter und engagiert sich in beeindruckender Weise für die Gesellschaft. „Viele Menschen haben unternehmerische DNA in sich, trauen sich aber nicht, etwas daraus zu machen“, sagte Fatih. „Das möchten wir mit Crealize ändern. Ich selbst habe so viel Hilfe bekommen und bin extrem dankbar dafür. Nun möchte ich diese Hilfe zurückgeben mit dem, was ich kann: authentisch sein, unterstützen und anderen Mut machen. Vom Teilen wird man reich, nicht vom Behalten.“


Seinen Erfolg habe er einer „gesunden Naivität“ zu verdanken, mit der er seit er denken kann durchs Leben geht, so Jacob Fatih. Eine besondere Erfolgsformel habe er nie gehabt. „Man muss einfach machen!“

Unterstützt durch IHK zu Essen, Mülheim, Oberhausen
Text erstellt durch Maria Leipold – Text. PR. Lektorat.