Was haben ein Anbieter für Bio-Mietgärten und -Hochbeete, zwei Modelabels, ein Heizungsbauer und ein Brot-Produzent gemeinsam? Richtig: Sie alle haben innerhalb der vergangenen sechs Jahre den Tacken in der Kategorie „Gründer“ gewonnen. Was ist seitdem aus ihnen geworden? Wie gingen ihre Erfolgsgeschichten weiter? Beim Jahresauftakt des Marketing Club Ruhr am 24. Januar 2022 haben Richard Röhrhoff und Katrin Mandischer nachgefragt.

Ackerhelden – Gründer-Tacken 2016

Was im Jahr 2012 als kleines Start-up für Mietgärten begann, hat sich bis heute zur etablierten Marke rund um Organic Urban Gardening und Biogemüse entwickelt. „Als wir den Tacken gewonnen haben, hatten wir gerade mal zehn Standorte für Mietgärten“, erzählt Tobias Paulert, Gründer und Geschäftsführer der Ackerhelden. Heute sind es 24 – das macht in Summe über 2.000 mietbare Gärten. Hinzu kommen immer mehr Hochbeete der Ackerhelden, die inzwischen in kommunalen Projekten wie Düsseldorf, Ratingen, aber auch bei Privatpersonen und Unternehmen – einzeln oder als Hochbeetfarm – von Hamburg bis Wien und vom Niederrhein bis hinter Berlin zu finden sind. „Die Mietgärten sind das Fundament, das Herzstück unseres Unternehmens. Doch als einziger Anbieter von bio-zertifizierten Hochbeeten können wir auch hier weiter wachsen und unser Unternehmen organisch vergrößern.“ Die Markenwelt der Ackerhelden umfasst heute neben Mietgärten und Hochbeeten auch Bücher, Saatgut und mit dem kürzlichen Shoprelaunch weitere Angebote. Mit ihrer gemeinnützigen, spenden- und sponsorenfinanzierten Organisation „Ackerhelden machen Schule“ bringen sie außerdem die Themen gesunde Ernährung, ökologische Landwirtschaft sowie Klima- und Umweltschutz in Schulen und Kitas.

Grubenhelden – Gründer-Tacken 2017

„Wir rocken vom Ruhrgebiet aus die Welt und irgendwann sind wir auf der New York Fashion Week!“ So selbstsicher gab sich Grubenhelden-Gründer Matthias Bohm auf der Tacken-Preisverleihung im Jahr 2017. Sein Mode-Start-up, das Stücke von Original-Grubenhemden einarbeitet, war damals gerade ein Jahr alt. Nur zwei Jahre später ließ er auf die Worte Taten folgen: Tatsächlich flogen Matthias und sein Team im Februar 2019 nach New York, um ihre Mode und die Geschichte des Ruhrgebiets auf der Fashion Week zu präsentieren. Seitdem ging es für die Grubenhelden steil bergauf; aus einem Store sind inzwischen vier geworden. „Mit dem Tacken hat im Grunde alles angefangen“, erinnert sich Matthias. „Ich hatte ein cooles Marketing-Tool an der Hand und habe dadurch Gehör bekommen. Heute kann ich mit Stolz sagen, dass es kein Land auf der Welt gibt, in das wir noch kein Grubenhelden-Paket verschickt haben.“

LOOKABE – Gründer-Tacken 2018

Seit dem Tacken 2018 ist für LOOKABE-Gründerin Melani Ilic eine Menge passiert. „Unsere Bekanntheit ist in den vergangenen Jahren sehr stark gestiegen“, berichtet die Inhaberin des Essener Statement-Fashion-Labels. „Zuerst machten wir eine Kollektion mit Frauke Ludowig, danach kamen sowohl C&A als auch P&C auf uns zu. Wir haben uns für C&A entschieden und waren deutschlandweit in 43 Läden, online sogar europaweit bei C&A vertreten.“ Produziert wird immer noch on demand, so bleiben Melani und ihr Team flexibel und können auch mal schnell Sprüche austauschen oder ergänzen. Doch im Gegensatz zu 2018 verfügt LOOKABE heute nicht nur über ein deutlich größeres Produktionsnetzwerk, sondern seit 2020 auch über eigene Maschinen. „Der Start unserer eigenen Produktion war der Corona-Pandemie geschuldet“, sagt Melani. „Immer mehr Dienstleister konnten nicht mehr zuverlässig liefern. Bis heute sind wir sehr dankbar für diese Unabhängigkeit. Es war der richtige Schritt.“

ökoloco – Gründer-Tacken 2019

Rund eine Million Heizungen werden jedes Jahr in Deutschland getauscht – ein riesiger Markt, den Jan-Philipp Hotze mit seinem Start-up ökoloco seit 2017 revolutioniert. „Wir sind mit der Vision an den Start gegangen, frischen Wind in das traditionelle Handwerk zu bringen, indem wir die Vorteile der Digitalisierung nutzen und damit konventionelle Ansätze herausfordern“, erzählt der Gründer. Für diese mutige Idee und das intelligente Marketing dahinter gab es den Gründer-Tacken im Jahr 2019. „Das Thema Marketing war von Anfang an ein wichtiger Aspekt für uns“, sagt Jan-Philipp. „Es hat schon einen Grund, dass der Laden nicht „Heizung Hotze“ heißt. Wir wollen mit intelligenten Services überzeugen und alle Energiebedürfnisse von 1- und 2-Familienhäusern abdecken. Wie Pitstop, ATU oder Deichmann – nur eben für das Thema Heizung.“ Die Richtung dorthin stimmt auf jeden Fall: Aus den gut 20 Mitarbeitenden im Jahr 2019 sind bis heute schon rund 65 geworden – Tendenz steigend.

B. Just Bread – Gründer-Tacken 2021

Sie sind die Jüngsten im Bunde – deshalb aber nicht weniger erfolgreich. Mit ihrem Brot-Start-up B. Just Bread nahmen Bäckersohn Max Gill und sein Team im vergangenen August den Gründer-Tacken 2021 mit nach Hause. Ihre Mission: Vollkornbrot soll wieder hipper und cooler werden, ein internationales Lifestyleprodukt sozusagen. Die Story: Aus den USA zurück nach Deutschland. Die sieben gesunden Brotsorten, die mit kurzen Zutatenlisten und ohne künstliche Zusatzstoffe auskommen, sind inzwischen in vielen Supermärkten zu haben, so z. B. bei Rewe West, Edeka, tegut oder Famila Nordost. „Unser Ziel ist es, mittelfristig bei jedem bekannten Vollsortimenter im Brotregal vertreten zu sein“, sagt Brand Managerin Julia Meya. „Wir liegen mit unserem Brot voll im Trend und sprechen eine große Zielgruppe an – nämlich alle Menschen, die sich bewusst und gesund ernähren möchten.“

Text erstellt durch Maria Leipold – Text. PR. Lektorat.