Gespannte Stille beherrschte den Raum. Die volle Aufmerksamkeit aller galt dem Vortragenden. Wohl beste Voraussetzung für den spannenden Vortrag „Audiobranding – hast Du es im Ohr, bleibt es im Kopf“. Alexander Wodrich, Managing Director bei why do birds in Berlin ist als Hobby-Musiker mit langjähriger beruflicher Erfahrung in der Entwicklung von Soundlogos prädestiniert, einen Überblick zu diesem Zukunftsthema zu geben. Er beschrieb, wie Marken Klang nutzen, um ihre Persönlichkeit auditiv zu übersetzen, sich vom Wettbewerb zu differenzieren und ihre Zielgruppe emotional zu erreichen. Viele Unternehmen beginnen erst jetzt Klang als strategisches Marketinginstrument zu begreifen.


Voice User Interfaces, wie Alexa, Siri, aber auch sprachgesteuertes Anrufmanagement, sind gegenwärtig die Treiber für einen Paradigmenwechsel vom visuellen Design zum Audiobranding. In naher Zukunft sind beide nebeneinander ein wesentlicher Bestandteil der Corporate und Brand Identity.

Jahresauftakt Audiobranding im MC Ruhr
Alexander Wodrich, Managing Director bei why do birds

Die zunehmende Verwendung von Voice User Interfaces ermöglicht zudem technisch den sprachgesteuerten Online-Kauf. Das macht die zunehmende Bedeutung des Audiobranding deutlich. Die Vielzahl der Audio Touchpoints und die heterogenen Zielgruppen verlangen allerdings verschiedene, zielgruppengerechte Sounds. Alexander Wodrich gab einige Einblicke, wie diese strategisch entwickelt und handwerklich erstellt werden können. Dabei wies er auch auf die Bedeutung von KI in diesem Prozess hin.

Zum Jahresauftakt des Marketing Club Ruhr ein hochspannender mit Anekdoten und Tonbeispielen gespickter Vortrag. Nach einer ausführlichen Diskussionsrunde blieben die rund 50 Teilnehmer noch lange beim Networken zusammen.

Text erstellt durch Markus Spiecker – Spiecker Kommunikation